Dienstag, 6. November 2012

{unser glück teilen}

wie oft macht ihr euch bewusst, wie gut ihr es habt... wie froh wir alle sein können, dass es uns an nichts fehlt... die bäuche sind voll, wir haben ein schützendes dach über dem kopf... die heizung wärmt uns wann immer wir wollen... und unsere kinder? haben viel zu viel von allem... da muss man auch mal ehrlich sein... 
doch nicht überall auf der welt ist das so... und deshalb möchte ich helfen... in der vorweihnachtszeit mit einem kleinen päckchen... voll mit alltäglichem... das doch so dringend benötigt wird... bei uns in der gegend sammelt die missionshilfe ost pakete ein, die kindern in bulgarien eine kleine freude machen sollen...
ich habe mich entschieden zwei pakete zusammen zu stellen... eins für jungs zwischen 2 und 3 jahren... eins für mädchen...
how often are you aware of all the good things that happen to you every day... a full stomache, a safe roof over your head, a warm house whenever you want it... and our kids? they have too much of everything... just be honest... but not all the kids around the world are this lucky... and that's why i want to help... with a little package before xmas... full of "only" everyday things... that are needed so badly... around here these packages are collected... to give them to children in bulgaria... and put a little smile on their faces... i decided to pack two packages... one for boys between 2 and 3 years... one for girls...


 































ich hoffe da freuen sich zwei kleine menschen und können etwas mit den sachen anfangen... 
wie steht's mit euch... tut ihr auch was für die kinder der welt? nicht nur zur weihnachtszeit?
i hope that two little guys will be happy about all these things... how about you... do you have the urge to help kids around the world? not only around xmas time?

gehabt euch wohl!



Kommentare:

  1. Liebe Katrin,

    eine ganz wunderbare Idee und vor allem GUT, dass Du mich daran erinnert. Ich mache nämlich immer bei einer ganz ähnlichen Aktion "Weihnachten im Schuhkarton"

    http://www.geschenke-der-hoffnung.org/projekte/weihnachten-im-schuhkarton/so-gehts/

    mit... Abgabeschluss ist auch schon nächste Woche, d.h. ich sollte allmählich mal in die Gänge kommen und die Sachen besorgen.

    LG
    Pamy


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da habe ich vor ein paar jahren auch schon mal mitgemacht... wollte aber diesmal was machen, das hier in der region ansässig ist..

      ich freu mich selber so, dass ich zwei kindern eine freude machen kann, dass es wohl auch ein bisschen egoistisch von mir ist ;) ich liebe es einfach solche kleinigkeiten zu shoppen. ;)

      lg

      Löschen
  2. Eine ganz tolle idee, die sicherlich auch nicht weh tut!!!
    Ich ziehe meinen Hut vor dir.

    Ich selbst bin bei solchen Aktivitäten eher zurückhalten, hat aber mit meinen gesamten lebensumständen eher zu tun.

    Du hast auf jeden fall sehr schöne Paket geschnürrt und das werden die Kinderaugen auf jeden Fall strahlen.

    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich kann das auch verstehen... man muss natürlich auch die eigenen lebensumstände berücksichtigen... aber oft braucht es nur wenig geld um einem kind zu helfen... man kann sich z.b. mit jemandem zusammentun... so wie ich mit meinen freundinnen. so zahle ich 5 euro mit monat und wir geben einem kind in afrika eine chance.

      lg

      Löschen
  3. Wir haben schon seit der ageburt unserer Tochter ein Patenkind in Brasilien im gleichen Alter zu dem wir auch Briefkontakt haben, vor zei Jahren haben wir dann noch in der Familie beschlossen, uns an Weihnachten nichts mehr gegenseitig zu schenken sonder stattdessen noch ein weiteres Patenkind glücklich zu machen. So haben wir jetzt auch noch ein gemeinsames Patenkind in Kenia bekommen. Für beide Kinder packen wir jeweils zum Geburtstag und Weihnachten kleine Päckchen und schreiben regelmäßig. Ich finde es auch für unsere atochter gut, zu sehen, dass es anderen viel schlechter geht als uns und dass wir von unserem Überfluss etwas abgeben sollten. Deine Paketidee finde ich jedenfalls auch wirklich schön!
    Ganz liebe Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ein patenkind habe ich auch noch - zusammen mit ein paar freundinnen... so kann man auch mit wenig geld einem kind wirklich helfen!
      ich finde die idee sehr gut statt weihnachtsgeschenken ein patenkind zu übernehmen... ist vielleicht eine überlegung wert für dieses jahr! danke für die idee!!

      lg

      Löschen
  4. Mein Mann feiert in diesem Monat seinen Geburtstag.
    Statt Geschenke wünscht er sich eine Spende an "SOS Kinderdorf".
    Mit denen kann man ein Passwort vereinbaren, welches die Gäste bei der Überweisung angeben können - nach 4 Wochen bekommt man dann einen Auszug, wieviel gespendet wurde. Mir gefällt die Idee.

    In den letzten Jahren haben wir auch bei "Weihnachten im Karton" mitgemacht. Meine Kinder hatten immer viel Freude dabei, die Kartons zu packen ...

    Viele liebe Grüße * Denise

    AntwortenLöschen

Danke fürs Lesen! Ich freue mich auf eure Kommentare!